• painted with love by niko
  • painted with love by niko

ANLEITUNG

Landkarte der Befindlichkeiten

Die Landkarte der Befindlichkeiten eignet sich u. a. für den Einstieg in eine Reflexionseinheit und lässt sich jeden Tag auf´s Neue in der Arbeit mit einzelnen als auch Gruppen verwenden. 

Legen Sie die Karte auf einen Tisch oder hängen Sie diese an eine Wand und bitten Sie ihre/n Coachee oder die Gruppe, sich allgemein oder zu einer spezifischen Fragestellung zu positionieren.

Fragen können zum Beispiel sein:

Wie geht es Ihnen heute?

Was verbinden Sie mit dem Thema Führung?

Wie empfinden Sie die derzeitige Stimmung im Team?

Sie können die Karte auch dauerhaft installieren und somit immer wieder zur "stillen" Positionierung auffordern.

Die Positionierung thematisiert Selbst- und Fremdwahrnehmung, kann Prozesse in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft abzeichnen, aber auch als Systembrett dienen.

ANLEITUNG

Seekarte der Befindlichkeiten

Die "Seekarte der Befindlichkeiten" gleicht in ihrer Gestaltung und in ihrer Anwendung der Landkarte und ist doch etwas anders im Erleben.

So fordert sie noch konkreter zur Positionierung und Interpretation auf. Ändern Sie Ihre Rolle in den "Umkleidekabinen" oder wähnen Sie sich auf "hoher See", während Ihr Vorgesetzter derweil im "Luxushotel" weilt? Würden Sie lieber "Volleyball" spielen oder gehen Sie lieber direkt in die "Kurklinik"? Erzählt man Ihnen "Seemannsgarn" oder bauen Sie sich Ihr "Schloss aus Sand"? Wo würden Sie sich positionieren? 

Die Seekarte eignet sich besonders zur Teamentwicklung und bei der Thematisierung von Belastungen.

ANLEITUNG

Urban Jungle of Feelings

Der Urban Jungle of Feelings ist angelehnt an das Stadtbild von New York und spiegelt vieles wieder, was uns tagtäglich bewegt. So unterteilt sich das Bild in verschiedene Zonen, die man z.B. u.a. als die alltägliche, priviliegierte, gebildete, konsumierende und arbeitende Welt bezeichnen könnte.

In welchem Spannungsfeld bewegt sich Ihr/e Coachee?

Die Karte kommt besonders gut bei jüngeren Leuten an.

ANLEITUNG 

Gefühlswetterkarte 

Die Gefühlswetterkarte bietet eine Vielzahl von Wetterbegriffen, die sich wunderbar als Metaphern für die eigene Gefühlswelt verwenden lassen. Im Gegensatz zu den Karten der Befindlichkeiten ermöglicht sie einen direkten und spielerischen Zugang zu den Gefühlen sowohl in der Arbeit mit Einzelnen als auch Gruppen. 

Mit Hilfe der Gefühlswetterkarte lassen sich auch Entwicklungen der Gefühlswelt aufzeigen: "Letzte Woche ging es mir noch wechselhaft, mittlerweile ist mir sonnig und warm um Herz, ich habe jedoch Angst, dass es nur ein Zwischenhoch sein könnte."

Dabei geht es nicht nur um das eigene Gefühl, sondern auch um den Kontext, der Ursache für das Gefühl sein kann. So kann eine "Extremwetterlage" nicht nur das eigene Gefühl, sondern im weiteren Sinne auch einen Zustand beschreiben.

Letztendlich sollten alle Beteiligten darauf gefasst sein, dass man mit dieser Karte ohne Umschweife auf das Wesentliche zu sprechen kommt.

 

Befindlichkeiten